Bilderbuch

Fotos und Texte

ohrenblickmal …

…. ich muss mich mal mit meinem gekritzel zwischen die Segensw├â┬╝nschen dr├â┬Ąngeln. ;-)
Aber vielleicht interessiert es euch auch, dass Maxl und ich morgen und ├â┬╝bermorgen in Leipzig sein werden. Und zwar beim “Deutschen Evangelischen Posaunentag” der unter dem Motto Ohrenblickmal steht. F├â┬╝r alle die des s├â┬Ąchsischen nicht kundig sind, hier die ├â┼ôbersetzung: “Augenblick mal!” ;)
Es haben sich ├â┬╝ber 19 000 Bl├â┬Ąser angemeldet. Und wenn alles gut geht, wird am Sonntag der weltgr├â┬Â├â┼Şte Posaunenchor im Leipziger Zentralstadion wohlklingende T├â┬Âne erklingen lassen, welches dann im Guinness-Buch der Rekorde verewigt werden soll.

Ich freue mich schon unheimlich auf die zwei Tage. :-)

31.05.2008 Posted by | gekritzel | 2 Kommentare

Konfirmation

Morgen feiern wir Maximilians Konfirmation.

Fragt mich mal lieber nicht, wie ich mich momentan f├â┬╝hle. ;-) Wir hatten in den letzten Tagen schon etwas Stre├â┼Ş, denn ich bin da in der Vorbereitung von solchen Feierlichkeiten immer etwas pedantisch, damit das Tag dann f├â┬╝r uns alle ein sch├â┬Âner Tag wird und wir nicht bei eventuellen Zwischenf├â┬Ąllen in Hektik geraten.
Wobei unsere G├â┬Ąste ganz sicher├é┬á auch mit kleineren Unzul├â┬Ąnglichkeiten gut zurecht kommen w├â┬╝rden.

Aber es w├â┬Ąre schon gut, wenn der Tag f├â┬╝r Maxl und f├â┬╝r uns in guter Erinnerung bleibt. F├â┬╝r Maxl beginnt ja ein neuer Lebensabschnitt. Er ├â┬╝bernimmt mehr und wichtige Verantwortung f├â┬╝r sein Leben. Und er wird bestimmt seinen Weg finden und auch Schwierigkeiten mit Gottes Hilfe ├â┬╝berwinden.

26.04.2008 Posted by | gekritzel | 7 Kommentare

Krokodilstr├â┬Ąnen

├óÔéČ┼żEs wird vielleicht so ausgehen, dass ich ein Wahlversprechen nicht halten kann. Sie k├â┬Ânnen mir glauben, dass mir das alles nicht leicht f├â┬Ąllt├óÔéČ┼ô A. Ypsilanti
Politiker brechen ihre Versprechen, Wirtschaftsmanager hinterziehen Steuern in Gr├â┬Â├â┼Şenordnungen und betr├â┬╝gen damit Land und Leute, Steuergelder werden mit kindlicher Naivit├â┬Ąt verschwendet, Richter f├â┬Ąllen nicht nachzuvollziehende Urteile ….

und ich soll meinen Sohn zu einem “guten Menschen” erziehen ….

04.03.2008 Posted by | gekritzel | 18 Kommentare

100

Ist mir gerade aufgefallen … das neue Bilderbuch ist hundert geworden! F├â┬╝r so’n Alter ist’s gar nicht so ├â┬╝bel, oder? ;-))
Danke Euch allen, dass ihr dem Büchelein so gewogen seid! :-)

Und weil ich nun gerade am schreiben bin, ein paar Neuigkeiten: Der Zeh ist immer noch dran und erinnert mich ab und zu an den vergangenen Sonnabend. Daf├â┬╝r hat Maxl alle seine Verwundungen auskuriert und mu├â┼Ş erst in einem halben Jahr zu einer Nachkontrolle.

In der vergangenen Woche war Katrin in M├â┬╝nchen zu einer Weiterbildung. Die Kinder und ich haben die Zeit gl├â┬╝cklich und ohne weitere Blessuren ├â┬╝berstanden. ;-)) Und auch Katrin hat eine anstrengende, aber auch sch├â┬Âne Woche gehabt.

Und noch was, haltet eure Perücken fest, es soll stürmen!  ;-))

29.02.2008 Posted by | gekritzel | 3 Kommentare

Das historische Gr├â┬╝ne Gew├â┬Âlbe …

… ist auf jeden Fall einen ausgedehnten Besuch wert. Wir hatten 17Uhr den Einlasstermin und waren dann 19Uhr am Ausgang angelangt. Ich pers├â┬Ânlich h├â┬Ątte noch viel l├â┬Ąnger gucken und staunen k├â┬Ânnen, aber zum einen haben die anderen schon ersch├â┬Âpft am Ausgang gewartet und zum anderen waren die Aufseher dicht hinter mir her, die wollten offensichtlich Feierabend machen. ;-)
Zum Glück durfte ich die Kamera nicht mit hinein nehmen, ich würde sonst jetzt noch fotografieren. ;-))
Wir haben dann noch gem├â┬╝tlich in einem kleinen Restaurant gegessen und sind dann zufrieden nach hause gefahren. Alles in allem war das ein sehr, sehr sch├â┬Âner Nachmittag.

Den Abend habe ich dann allerdings etwas betr├â┬╝blich abgeschlossen. An der Schrankwand habe ich mir den Fu├â┼Ş angeschlagen. Latschen hatte ich nat├â┬╝rlich keine an, so dass die volle Aufschlagwucht den kleinen Zeh treffen und den Zehennagel ein St├â┬╝ck aus dem Bett rei├â┼Şen konnte. Mir war richtig schlecht vor Schmerz. Heute fr├â┬╝h war ich dann im Krankenhaus, gebrochen ist nichts und die ├âÔÇ×rztin meinte, dass der Nagel mal besser so wie er jetzt wieder auf dem Nagelbett liegt, bleiben sollte. Das w├â┬Ąre als Schutz und f├â┬╝r das Nagelbett das Beste. Mir war das sehr recht, denn eine OP oder solcher Kram k├â┬Ąme nicht gerade g├â┬╝nstig, da morgen Katrin f├â┬╝r eine Woche zum Lehrgang nach M├â┬╝nchen f├â┬Ąhrt und ich mich um die Kinder k├â┬╝mmern mu├â┼Ş. Das geht auch mit schmerzender Zehe. ;) Aber morgen fr├â┬╝h werde ich wohl zum Arzt gehen m├â┬╝ssen. Ich kann einfach keine Schuhe lange tragen. Schon das Anziehen ist eine Tortur.
Als Foltermethode ist das Nagelausrei├â┼Şen sicher sehr effektiv gewesen. Wenn ich mir ├â┬╝berlege, dass die im Mittelalter solche und noch schmerzhaftere Methoden anwendeten, dann ist klar, dass die Gefolterten alles, aber auch wirklich alles gestanden haben.

Maxl ist heute Mittag gl├â┬╝cklich, aber total kn├â┬╝lle eingetrudelt. Es waren auch f├â┬╝r ihn sch├â┬Âne Tage und vor allem lange Abende. Sie w├â┬Ąren nicht vor 1Uhr zum schlafen gekommen. ;-))) Aber anderes h├â┬Ątte mich auch gewundert. Jetzt liegt er schon lange im Bett und wird morgen sicher gut ausgeschlafen sein.

24.02.2008 Posted by | gekritzel | 7 Kommentare

Andere Bilderbuchseiten: