Bilderbuch

Fotos und Texte

tropische …

… 40¬įC am Neujahrsabend? Wer denkt da nicht an eine ¬†Palmeninsel in der S√ľdsee, wei√üen Sandstrand auf dem braungebrannte M√§dchen mit knappen Bikinis spazieren, Wellenrauschen … man liegt mit einem guten Buch im Schatten, l√§st sich von einem lauen L√ľftchen umwehen … nippt an einem k√ľhlen Drink …. tr√§umerei oder eher Delirium? ;-)
Tr√§umerei war’s keine und Delirium auch (noch) nicht und 40¬įC waren es auch nicht sondern 39,7¬įC. Aber nicht in der Wohnung, die Heizung hatte nicht den Ehrgeiz die letzten √Ėlvorr√§te innerhalb weniger Stunden zu verkacheln!
Langer Rede kurzer Sinn: Mich hat eine Erk√§ltung erster G√ľte mit allem was dazu geh√∂rt heimgesucht. Fieber, Husten, Schnupfen, alles was nur weh tun k√∂nnte hat wehgetan (merkw√ľrdigerweise aber nicht die Z√§hne) und ich hing herum wie ein Waschlappen. Kein ausgewrungener, sondern ein patschnasser vom schwitzen. Aber im n√§chsten Moment h√§tte ich mit den Z√§hne klappern k√∂nnen, weil mir kalt war.

Mittlerweile hat sich das (dank ordentlicher Antibiotika und diverser¬† pharmazeutischer Schleckereien ¬†vom Doc und anderer Hausmittelchen) aber halbwegs normalisiert. Ich deliere jedenfalls nicht mehr von S√ľdseeromantik, sondern sehe klar und deutlich, dass der Winter noch immer vor der T√ľr steht. Rein lasse ich den trotzdem nicht und raus zu ihm gehe ich mal lieber auch noch nicht.
Und bevor ich jetzt noch mehr Bl√∂dsinn schreibe und den Anschein erwecke mittels Grog und anderer alkoholischer Hei√ügetr√§nke die Erk√§ltung besoffen ¬†machen zu wollen, h√∂re ich mit dem gekritzel auf und w√ľnsche euch eine gute Nacht und eine gute Woche. Und wenn so eine Erk√§ltung auf euch zu gekrochen kommt, tretet der ordentlich in den verl√§ngerten R√ľcken, damit die sich, das schmerzende Hinterteil reibend, eilig davonschleicht.

04.01.2011 Posted by | gekritzel | 5 Kommentare

Danke!

Vielen, vielen lieben Dank f√ľr die Guten W√ľnsche zum Weihnachtsfest und f√ľr das neue Jahr, die uns hier im Bilderbuch, per Mail oder “wirklicher” Post erreicht haben.

Die letzten Wochen vor dem Fest waren noch einmal angef√ľllt mit Stre√ü. Zu all dem schon einmal geschilderten haben sich noch ein paar “Kleinigkeiten” gesellt, die unbedingt erledigt werden mu√üten (einige davon sind es bis jetzt leider noch immer nicht). So dass ich mich hier im Internet rar machen mu√üte. Tut mir wirklich leid, dass ich mich weder hier, noch in anderen Blogs sehen lassen habe. Aber die wenige freie Zeit habe ich dann ¬†doch lieber mit der Familie verbracht, oder mich um Geschenke gek√ľmmert, oder den Leutchen mit dem Posaunenchor Weihnachtslieder geblasen, oder Schnee geschippt *st√∂hn*:-)
Und an den Feiertagen habe ich dann so gut es ging¬† gefaulenzt und geschlemmt und mich um nichts weiter gek√ľmmert. War richtig sch√∂n!¬† ;-)
Eigentlich dachte ich ja, dass ich in den Tagen zwischen den Festen mal richtig viel ¬†Zeit zum fotografieren finden w√ľrde, denn selbst das habe ich in den letzen Wochen stark vernachl√§ssigen m√ľssen, aber bis jetzt hat das auch noch icht richtig geklappt. Vielleicht morgen, da soll es zwar ar…kalt werden, aber endlich auch die Sonne scheinen. Und ab Mittag h√§tte ich frei. Morgens mu√ü ich Johanna versorgen, (Katrin mu√ü leider auf Arbeit) und Max f√§hrt am sp√§ten Vormittag mit der “Jungen Gemeinde” zu einer Silvesterrr√ľstzeit noch Neukirch. Und dann k√∂nnte ich vielleicht … ¬†;-)

Bitte seid mir nicht b√∂s, wenn ich mich auch in den kommenden Tagen noch nicht wieder intensiver mit dem Internet besch√§ftigen kann. Ein paar freie Minuten f√ľr mich habe ich wirklich dringend n√∂tig.

28.12.2010 Posted by | gekritzel | 6 Kommentare

Wieder da … :-)

So, da sind wir wieder wohlbehalten zu Hause.
Die Zeit in √Ėsterreich war sch√∂n aber, wie jeder Urlaub, viel zu kurz. Leider hatte das Wetter in der zweiten Woche kein Erbarmen mit uns gehabt. Es war kalt und regnerisch. Die K√§lte (stellenweise nur 9¬įC) w√§re ja nicht so schlimm gewesen aber der Regen hat schon genervt. Wir haben dann alle m√∂glichen Museen abgeklappert.
Weite Wandertouren waren ja sowieso nicht drin, weil Katrins Fußgelenksverletzung das nicht zugelassen hat. Außerdem hatte sich Maxl auch noch den Fuß ein wenig verstaucht und konnte zwei Tage lang nicht so recht laufen.
Aber trotzdem haben wir schöne Seelenbaumeltage gelebt, ohne Hektik und Streß. Den ganzen nervigen Kram hatten wir zu Hause gelassen.
Allerdings, zu Hause haben mich auf dem Schreibtisch drei Briefe von Rechtsanw√§lten angel√§chelt, der Anrufbeantworter verk√ľndete dass wir uns im Marienstift Arnstadt melden sollten und das Sozialamt brauchte auch ganz schnell eine Meldung von uns. Dazu kam noch, dass es in unserer Gartenlaube einen Wasserschaden gegeben hat, den meine Mutter aber ganz professionell behoben hat. Ich mu√üte nur noch ein paar wenige Aufr√§umarbeiten erledigen.
Der ganze Kram hat dann doch einiges von der angelebten Erholung wieder aufgefressen. Zum Gl√ľck haben wir noch eine Woche Urlaub, in der einiges in Ruhe erledigt werden kann.

… und f√ľr das Bilderbuch habe ich auch ein paar Fotos mitgebracht, die ich jetzt noch sortieren und behummeln mu√ü … ;-)

03.08.2010 Posted by | gekritzel | 7 Kommentare

Sorry und vielen Dank!

¬†Vielen Dank f√ľr die vielen guten Gedanken zu den Bilderbuchseiten und sorry, weil ich mich so rar gemacht habe.
Die letzte “Kritzelei” stammt vom Februar und ich habe euch unter anderem von der Delle in dem Hiace erz√§hlt. Am 19 August ist deswegen die Gerichtsverhandlung. Mittlerweile sind mir aber noch zwei andere Autofahrer in den Bus gefahren, so dass sich die Hecklappe nicht mehr √∂ffnen lies. Dadurch hatten wir sehr gro√üe Schwierigkeiten Johannas Rollstuhl zu transportieren.
All die Unfälle werden zwar von einem Rechtsanwalt bearbeitet, aber trotzdem bin ich immer wieder damit konfrontiert und muß verschieden Zuarbeiten leisten.
Seit einer Woche haben wir ein neues Auto (7 Jahre alten VW T5 Multivan), der mich aber auch schon mächtig Nerven gekostet hat, weil verschiedenes nicht richtig funktioniert.

Johannas Schmerzen r√ľhren von der H√ľftluxation her. Wir waren mit ihr im Marienstift Arnstadt, weil sich dort die √Ąrzte auf die Behandlung behinderter Kinder spezialisiert haben. ¬†Dort ist festgestellt worden, dass nur eine Operation hilft. Aber die OP ist nicht ohne, sie wird ca 5 Stunden dauern und mit erheblichem Blutverlust verbunden sein, da ein Keil aus dem Oberschenkel herausgeschnitten werden mu√ü. Uns ist nicht sehr Wohl bei dem Gedanken an diese Operation. Der Termin ist aber erst im M√§rz n√§chsten Jahres. Es sei denn, ein Operationstermin kann von einem anderen Patienten nicht wahrgenommen werden. Dann m√ľ√üten wir sehr schnell reagieren.
Nach der Operation mu√ü Johanna dann 6 Wochen im Beckengips liegen … ich denke daran lieber noch nicht …

Der √Ąrger mit den Ortschaftsr√§ten existiert noch immer und hat sich mittlerweile auf die Stadtr√§te von Chemnitz ausgeweitet. In der vergangenen Woche war deshalb ein Fernsehteam bei uns und will dar√ľber in der “Drehscheibe” des ZDF berichten. Es kann sein, dass die Sendung in der kommenden Woche ausgestrahlt wird.

Ansonsten habe ich noch diverse andere Baustellen, ¬†die mich viel Zeit, Arbeit und vor allem Zeit kosten. Dazu kommt dann noch √Ąrger mit der Rechnerhardware, mein geliebtes Macro-Objektiv ist kaputt und verschieden Kleinigkeiten, die f√ľr sich schon genug w√§ren, um die Langeweile zu vertreiben.

Morgen wollen wir f√ľr 14 Tage noch Dornbirn fahren. Johanna macht wieder Urlaub in der Verhinderungspflege. Wir haben sie heute Mittag dort hingebracht und waren froh, dass sie die Erzieherein mit einem Lachen begr√ľ√üt hat. Ihr geht es dort (wie schon in den vergangenen Jahren) sicher wieder sehr gut.
Allerdings … morgen fr√ľh muss ich mit dem VW erst noch einmal in die Werkstatt, weil ich heute durch Zufall gesehen hatte, dass der Bremsfl√ľssigkeitsstand zu gering ist. Hoffentlich stellt sich nichts Ernstes dabei heraus, denn den Urlaub haben wir alle unheimlich n√∂tig. Auch wenn wir nicht gro√ü zum wandern kommen werden, da Katrin einen B√§nderabri√ü am Fu√ügelenk ¬†hat und sich nicht √ľberanstrengen darf.

Und nun noch etwas zum Bilderbuch. In den letzten Wochen habe ich es nur mit M√ľhe geschafft, jeden Tag eine neue Seite zu gestalten und ich bin einfach nicht dazu gekommen f√ľr den Urlaub vor zu arbeiten. Es h√§tte also passieren k√∂nnen, dass nach ¬†ca 6 Jahren t√§glicher neuer Bilderbuchseiten f√ľr 14 Tage die Seiten leergeblieben w√§ren. ¬† Aber mir ist etwas eingefallen. Ich habe jeden Tag einen Link auf einen fr√ľheren Eintrag gesetzt. ¬†Ich hoffe, ihr freut euch auch an Segensw√ľnschen aus den Jahren 2006/07 (und ich hoffe, dass “myblog” inzwischen problemlos funktioniert ;) )

Und nun w√ľnsche ich euch allen einen sehr sch√∂nen Sommer, erholt euch alle gut im Urlaub, oder zu Hause, tankt genug Sonne f√ľr die karken Wintermonate ¬†und vor allem nehmt euch genug Zeit, um all die sch√∂nen Dinge des Lebens zu genie√üen! :-)

18.07.2010 Posted by | gekritzel | 6 Kommentare

Vielen, vielen Dank …

… f√ľr die lieben Geburtstagsw√ľnsche, die hier im Bilderbuch, per Mail, SMS oder auch ganz pers√∂nlich bei mir angekommen sind! :-))
Ich habe mich dar√ľber ganz sehr gefreut!
Leider komme ich erst jetzt dazu, mich daf√ľr zu bedanken, denn der Trojaner, den ich mir Ende Januar eingehnadelt hatte, hat mich bis jetzt verfolgt. Die Reperaturma√ünahmen hatten nicht so den rechten Erolg und schadeten noch dem System, so dass es zu Fehlermeldungen kam. Daraufhin habe ich den Rechner neu installiert. Und das war (und ist noch, denn ich bin noch nicht fertig) eine ganz sch√∂ne Arbeit. Die letzte Installation ist nun schon ein paar Jahre her und ich wu√üte verschiedentlich nicht mehr, wann welche Treiber wo zu installieren sind und wie die Kennw√∂rter lauten. Au√üerdem habe ich einiges umgestellt, damit die Arbeit am Rechner noch etwas besser von der Hand geht. (Da mu√üte ich aber auch erst einmal einiges probieren)
Zum Gl√ľck habe ich keine Probleme mit meinen Daten gehabt. Da hat sich das konsequente Erstellen der Datenbackups gut bezahlt gemacht! :-) Und ich habe mir jetzt vorgenommen, regelm√§√üig Images vom System und den Installationne zu ziehen, damit ich bei kommenden Schadensf√§llen nur das Image kopieren mu√ü, um wieder mit einem funktionierendem System arbeiten zu k√∂nnen.

Johanna war in der vergangenen Woche im Krankenhaus. Seit November vergangenen Jahre hat sie Tage, an denen sie fast nur schreit und Arme und Beine dicht an den Körper zieht, als wenn sie Schmerzen hat. Wir haben dann mit der Hausärztin verschiedene Untersuchungen gemacht, die aber nur vage Aussagen erbrachten. Und konnten also auch nicht konkret mit Medikamenten oder einer speziellen Therapie helfen.
Im Krankenhaus ist Johanna komplett und sehr intensiv untersucht worden. Es hat sich zum Gl√ľck herausgestellt, dass sie an keiner ernsthaften Erkrankung leidet.
Aber wir wissen nun immer noch nicht, wie wir ihr helfen können, wenn sie wieder so langanhaltend schreit. Es hilft ihr auf jeden Fall, wenn man sich mit ihr zusammen hinlegt. Dann wird sie meist ruhig und schläft erst einmal eine Runde.
Mal sehen, wie das weitergeht.

Am Dienstag vergangener Woch ist mir dann auch noch jemand an mein geparktes Auto gefahren und hat eine ziemlich deftige Delle hinterlassen. Zum Gl√ľck habe ich das zuf√§llig beobachtet und konnte gleich mit der Fahrerin reden. Aber man glaubt es kaum, die gute Frau hat das einfach abgestritten und lange mit mir diskutiert. Es gipfelte darin, dass sie behauptete, dass die Delle schon lange da gewesen w√§r und ich nun nur einen Schuldigen suchte, der den Schaden bezahlt. Das war mir zuviel und ich habe die Polizei geholt. Die hat den Schaden aufgenommen und auch die Spuren, die an ihrem und meinem Auto zu sehen waren, gesichert.
Dann haben die Polizisten mit einer Engelsgeduld der Frau erklärt, dass die Spuren keinen anderen Schluß zuließen als den, dass ihr Auto an meine Auto gefahren ist. Aber sie hat das weiterhin abgestritten. Langer Rede kurzer Sinn, die Sache wird jetzt von einem Rechtsanwalt bearbeitet. (Durch Zufall bin ich da an einen der besten Verkehrsrechtler in Chemnitz geraten, wie ich gestern erfuhr). ;-)
Aber trotzdem habe ich wegen der Sache Rennerei zum Gutachter, mu√ü irgendwelche Schreiben beantworten … mich k√ľmmern und Zeit, die ich eigentlich nicht habe, investieren.

Also seid mir bitte nicht b√∂se, wenn ich noch ein paar Tage nicht recht zu sp√ľren bin.
Vlele liebe Gr√ľ√üe an euch alle und habt noch einmal vielen Dank! :-)

08.02.2010 Posted by | gekritzel | 5 Kommentare

Andere Bilderbuchseiten: