Bilderbuch

Fotos und Texte

Kurve kratzen

Tropfen
Gerade geradlinige Menschen merken sehr bald,
da├č der Lauf des Lebens in den Kurven entschieden wird.

┬ę Ernst Ferstl, (*1955)

Quelle: aphorismen.de
Ein Klick auf das Bild ├Âffnet es in einem neuen Fenster. Ein klein wenig Geduld wird vielleicht n├Âtig sein.
Hinweis:
Kommentare und Kurztexte mit dem ┬ę sind urheberrechtlich gesch├╝tzt!

Es gibt Ärzte, da bekomme ich einen dicken Hals.
Maxl mu├čte heute zu solch einem. Er hatte ja im Juli diesen Jahres schon einmal ├ärger mit dem eingewachsenen Fu├čnagel. Und der Doktor, der ihn damals auf seiner Station aufgenommen hatte, war heute derjenige, an den wir uns wegen Maxls Verwundungen wenden mu├čten. Am verletzten Kn├Âchel konnte er nicht viel ausrichten, da wir erst den MRT-Termin wahrnehmen m├╝ssen. Nun hatte ich die Hoffnung, dass er sich des entz├╝ndeten Zehennagels annehmen w├╝rde. Aber meine Hoffnung hatte mich getrogen.
Er redete von einer Fehlbehandlung im Sommer, welche auf seiner Station nicht vorgekommen w├Ąre. Als ich erw├Ąhnte, dass Maxl ja auf seiner Station war, konnte er sich nicht erinnern. Und er wies die Schwester an, nach den Unterlagen im Computer zu suchen. Tia, und da kamen Maxls Unterlagen ans Licht des Monitors.
Aber nat├╝rlich war jetzt nun nicht auf seiner Station etwas nicht ganz richtig gelaufen, jetzt war es die Nachbehandlung unseres Hausarztes, die f├╝r die neuerliche Entz├╝ndung verantwortlich war.
Es hat mich schon einiges gekostet, ganz ruhig und relativ gelassen zu bleiben. Ich kann so ein arrogantes und rechthaberisches Getue einfach nicht ab. Mir war es eigentlich auch ganz egal, wer denn nun an dem Schlamassel Schuld hat. Mir ist wichtig, dass das endlich ordentlich behandelt wird!
Aber da hat sich der Herr Doktor auf nichts eingelassen. Es g├Ąbe genug Menschen, die das mit Salbe und B├Ądern behandeln w├╝rden. Mir blieb da die Spucke weg.
Eigentlich w├Ąre ich sp├Ątestens jetzt sehr direkt geworden, aber Erfolg h├Ątte ich mit Sicherheit bei so einem arroganten und fest auf seinem Posten sitzendem Arzt nicht gehabt. Da habe ich leider schon einige schlechte Erfahrungen machen d├╝rfen.
Wir sind dann wieder mit einem neuen Termin f├╝r die Kn├Âcheluntersuchung in der Tasche gegangen.
Morgen werde ich mich dann weiter darum k├╝mmern, das Maxls Zehe nun endlich gut und richtig behandelt wird. Die B├Ąder und Salben, die er jetzt immer seiner Zehe angedeihen l├Ąsst, haben ja schon ein klein wenig Heilung bewirkt.

Eine Neuerung im Bilderbuch:
Ganz, ganz oben rechts gibt es jetzt einen Link “Posts abbonieren”. Wenn man diesem Link und den darauffolgenden Anweisungen folgt, kann man sich per E-Mail ├╝ber neu geschriebenen Beitr├Ągen informieren lassen.
Ich hoffe, dass das auch gut funktioniert. Falls es zu Fehlern bei dieser Funktion kommt, informiert mich bitte per Mail, ich versuche dann mein Bestes, den Fehler zu beheben.
Irgendwann werde ich den Link dann auch links in die Sitebar einf├╝gen.

03.12.2007 Allgemein, BB-News, gekritzel | 6 Kommentare

6 Kommentare

  1. Oh, lieber J├Ârg, diese Kombination ist sehr passend zu deinem Bericht!
    Dieser Arzt ist mit Sicherheit nicht geradlinig. Er windet sich wie ein Aal und kommt damit auch noch durch.
    Da krieg ich auch einen dicken Hals, wenn ich das lese.
    Und ich w├Ąre sicher noch h├Âflich, aber nicht mehr so ruhig geblieben!
    Solche Menschen sind f├╝r mich charakterlos. Sie stehen nicht zu dem, was sie tun oder was in Ihrem Auftrag getan wird.
    Aber das sieht man ja in jedem Bereich des Lebens, besonders auch bei den hochdotierten Managern.
    Ein endloses Thema ist das. Und wir “Kleinen” sitzen am k├╝rzeren Ende des Hebels – es sei denn, wir wechseln z. B. den Arzt bzw. das Krankenhaus.
    Ein niedergelassener Chirurg w├Ąre vielleicht richtig f├╝r Maxls Zeh.
    Und ein passendes hom├Âopathisches Mittel zu einem evtl. n├Âtigen operativen Eingriff w├Ąre eine gute Erg├Ąnzung.

    Ich w├╝nsche dir trotz allem einen sch├Ânen Tag!!!
    Edith

    Comment by Edith T. | 4. Dezember 2007

  2. Ach, J├Ârg, dann kann es ja nur besser werden.
    Ein dazu passendes? Zitat aus einem Adventskalender:

    *Vor uns liegen besser Dinge,als jene,die hinter uns liegen*
    C.S. Lewis

    Weiterhin gute Besserung, untert├╝tzt von einem nun guten Arzt, damit die Zehe was immer da ist, gut heilt, w├╝nsche ich euch.

    Comment by Barbara | 4. Dezember 2007

  3. hallo lieblingsonkel :mrgreen:
    erstmal alles gute und ein gro├čes lob f├╝r dein neues bilderbuch. ist echt gut gelungen und auch das man jetzt wieder was von den geschehnisen auf der feldstra├če lesen kann gef├Ąllt mir gut.
    wie meine vorschreiber schon gesagt haben passt der spruch zu dem erlebten.
    ich hoffe dem max gehts schon etwas besser aber ich wei├č das das keine sch├Âne sache ist. aus eigener erfahrung wei├č ich auch das salben und b├Ąder zwar etwas linderung bringen aber nur damit bekommt man das net weg. ich war damals beim m├╝ller ulli und er hat operiet und seit dem hab ich ruhe. hatte vorher auch immer mal wieder einen eingewachsenen nagel.
    nun denn w├╝nsch dem max gute besserung und euch allen einen sch├Ân abend. gr├╝├č den rest der bande ganz lieb von mir und Finn :smile: :razz:

    Comment by Chrissy | 4. Dezember 2007

  4. @ Edith:
    Das passende Hom├Âopathische Mittel habe ich heute besorgt. Dank deiner und Evas Hilfe wusste ich ja, wonach ich in der Apotheke fragen musste!
    Einen anderen Arzt f├╝r die Behandlung des Nagels habe ich nun auch gefunden, aber das war noch einmal ein ganz sch├Âner Aufriss.
    Zu dem Doktor von gestern m├╝ssen wir aber noch einmal, weil er den Unfall am Kn├Âchel als D-Arzt behandelt. Naja, ich werde vorher ordentlich Baldrian schlucken … :wink:
    Wei├čt du Edith, wenn es um mich selbst gegangen w├Ąre, dann w├Ąre ich zwar sehr h├Âflich aber auch sehr sehr deutlich geworden.
    Aber ich wolle es nicht zu einem Eklat kommen lassen, der dann am Ende auf Maxls Schultern ausgetragen worden w├Ąre. Denn er mu├č ja dort noch behandelt werden.
    Es ist so eine elendige Gratwanderung …. :(
    Danke f├╝r deine guten W├╝nsche liebe Edith!

    @ Barbara:
    Danke Barbara! Zum einen f├╝r den Spruch und auch f├╝r deine tr├Âstenden Worte. Jetzt scheint ja alles einen guten Weg zu gehen!

    @ Chrissy:
    Danke euch beiden! Dem “Rest der Bande” habe ich deine guten W├╝nsche ausgerichtet und soll euch lieb wiedergr├╝├čen! ;)
    Die Idee mit dem Ulli hatte ich auch, aber der Siegfried hat in einem schlauen Buch nachgeschaut und meinte, dass Ulli jetzt auch nicht mehr operieren d├╝rfte?! Aus dem und einem anderen Grund bin ich halt nicht bei ihm aufgekreuzt. Vielleicht h├Ątte ich es doch dort versuchen sollen? Naja, jetzt wird Maxl ja anderweitig versorgt … :wink:

    Comment by J├Ârg | 4. Dezember 2007

  5. Ja, ich wei├č das, J├Ârg.
    Man muss halt immer aufpassen, wann man was zu wem sagt. Zumal dann, wenn man weiterhin mit dem Betreffenden zu tun hat.
    Es ist einfach Mist, wenn man auf jemanden angewiesen ist!

    Mit der >Hom├Âopathie kriegt man fast alles in den Griff. Es ist nur eine Frage des richtigen Mittels, und da spielt auch der Zustand/Grad der Entz├╝ndung eine Rolle.
    Hoffentlich habt ihr Gl├╝ck und es bessert sich was!

    Gute Nacht! Edith

    Comment by Edith T. | 4. Dezember 2007

  6. “… Es ist einfach Mist, wenn man auf jemanden angewiesen ist! …
    Stimmt Edith! Aber zum Gl├╝ck gibt es auch noch gute Freunde und liebe Menschen, auf die man sich verlassen kann und die auch in schwierigen Situationen ohne lange zu Fragen einfach nur helfen. Ansonsten w├Ąre mein Glaube an die Menschheit in den letzten Tage arg in Zweifel gezogen worden.

    Comment by J├Ârg | 5. Dezember 2007

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.