Bilderbuch

Fotos und Texte

Sonnenuntergang


Heute bin ich wieder auf eure Gedanken gespannt!

Ein Klick auf das Bild ├Âffnet es komplett in einem neuen Fenster Ein klein wenig Geduld wird vielleicht n├Âtig sein.
Wichtiger Hinweis: Kommentare und Kurztexte mit dem ┬ę sind urheberrechtlich gesch├╝tzt!

So, Maxl hat nun auch eine Schiene an seinem linken Kn├Âchel. Unser Hausarzt hat uns ins Krankenhaus zum r├Ântgen des Sprunggelenkes geschickt. Die ├ärzte waren sich nicht ganz sicher, ob wirklich etwas an der Wachstumsfuge gerissen ist und m├Âchten noch eine MRT-Analyse des Sprunggelenkes machen. Dann erst kann die Diagnose gestellt werden. Bis es soweit ist, muss Maxl eine Schalenschiene tragen, um das Gelenk ruhig zustellen.
Rechts das Knie, links der Kn├Âchel …. zum Gl├╝ck darf er beide Beine belasten, sonst w├Ąre er ziemlich aufgeschmissen.
Dabei ist an seiner Zehe noch gar nichts gemacht worden. Die kommt aber auch noch dran. Er muss zur dazu wahrscheinlich wieder f├╝r ein paar Tage ins Krankenhaus. Bis dahin soll die Zehe gebadet und gesalbt werden.

Mist ist, dass er nun f├╝r mindestens 14 Tage nicht in die Schule gehen kann. Ich habe heute Abend noch mit seiner Klassenlehrerin telefoniert, ihr alles erkl├Ąrt und gebeten, dass sie Maxl’s Klassenkameraden bittet ihm die Hausaufgaben und Arbeitsbl├Ątter zu bringen, damit er den Anschlu├č nicht g├Ąnzlich verliert.
Aber vollwertiger Schulersatz ist das auch nicht. Da wird er sich m├Ąchtig ins Zeug legen m├╝ssen, um alles nachzuholen.

Mal gut, dass Johanna zur Zeit gesundheitlich sch├Ân stabil ist. Ich mag mir gar nicht ausmalen was w├Ąre, wenn sie auch noch irgendetwas ausbr├╝tete.

29.11.2007 gekritzel, Kreativ | 6 Kommentare

6 Kommentare

  1. Mondnacht von Joseph Freiherr von Eichendorff

    Es war, als h├Ątt’ der Himmel
    Die Erde still gek├╝├čt,
    Da├č sie im Bl├╝tenschimmer
    Von ihm nun tr├Ąumen m├╝├čt’.

    Die Luft ging durch die Felder,
    Die Ähren wogten sacht,
    Es rauschten leis die W├Ąlder,
    So sternklar war die Nacht.

    Und meine Seele spannte
    Weit ihre Fl├╝gel aus,
    Flog durch die stillen Lande,
    Als fl├Âge sie nach Haus.

    Comment by Barbara | 30. November 2007

  2. Bei Maxl geht es zur Zeit rund. Mu├č er wegen dem eingewachsenen Zehennagel ins Krankenhaus? Dies ist eine sehr unangehme Sache.
    Da w├╝nsche ich alles Gute f├╝r Maxl, viel Geduld, das er bald wieder schienenlos auf beiden Beinen durchs Leben laufen kann und auch schulisch nichts vers├Ąumt!

    Comment by Barbara | 30. November 2007

  3. ganz ganz besonders viele liebe gr├╝sse an max & gute besserung!!!!!

    Comment by claudi | 30. November 2007

  4. Gedanken zum Bild: gemeinsam den Lebensabend genie├čen …. kommt mir in den Sinn.

    J├Ârg, sag dem Maxl sch├Âne Gr├╝├če und ich w├╝nsche dem Pechvogel, dass er ganz schnell wieder gesund wird …. das Schulische wird er schon wieder aufholen, es kommen ja bald die Weihnachtsferien :)

    LG an Euch beide von Eva, die leider keine RSS-Feeds mag.

    Comment by Eva | 30. November 2007

  5. @ Barbara:
    Das ist ein sehr sch├Ânes Gedicht, was du zu dem Foto herausgesucht hast Barbara! Gef├Ąllt mir sehr!

    Ja, der Maxl mu├č wegen dem vereiterten Nagel sicher f├╝r ein paar Tage ins Krankenhaus. Im Fr├╝hjahr hatte er das schon einmal. Hoffentlich wird das jetzt richtig gemacht.
    Danke Barbara!

    @ Claudia:
    Danke Claudia, deine guten W├╝nsche und lieben Gr├╝├če werde ich ihm Morgen ausrichten!

    @ Eva:
    Danke f├╝r deine Besserungsw├╝nsche und lieben Gr├╝├če Eva! Das richte ich ihm alle morgen aus!
    Und danke auch f├╝r deine Gedanken zum Foto. So ├Ąhnliches hatte ich auch gedacht. Nur nicht “Lebensabend”. ;)

    Das mit der E-mail-Benachrichtigung nehme ich bestimmt irgendwann in Angriff. Noch fehlt es mir an Zeit … :(

    Comment by J├Ârg | 30. November 2007

  6. Ohje, eingewachsenen Zehenn├Ągel sind unangenehm. Da erinner ich mich an ├ätzen und diese Wattebrutalmethode, die der Arzt mir damals verschrieb…..
    Gute Besserung!!!!

    Comment by Barbara | 1. Dezember 2007

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.