Bilderbuch

Fotos und Texte

Blatt

Tropfen
Ich kann mir kein Blatt am Baum anschauen,
ohne vom Universum fast erdrückt zu werden.

Jules Renard, (1864 – 1910)

Quelle: aphorismen.de
Ein Klick auf das Bild ├â┬Âffnet es in einem neuen Fenster. Ein klein wenig Geduld wird vielleicht n├â┬Âtig sein.
Hinweis: Kommentare und Kurztexte mit dem ├é┬ę sind urheberrechtlich gesch├â┬╝tzt!

15.01.2008 Allgemein | 7 Kommentare

7 Kommentare

  1. Tolles Foto – ganz klasse mit dem Licht eingefangen, J├â┬Ârg, so kann ein einfaches Motiv *wundersch├â┬Ân* wirken!!!
    Lothar

    Comment by Lothar | 15. Januar 2008

  2. wundersch├â┬Ân, J├â┬Ârg … Gute Nacht w├â┬╝nscht Euch Eva :)

    Comment by Eva | 15. Januar 2008

  3. Guten Morgen J├â┬Ârg, ein ganz tolles Bild ist das. Wunderbar dieser Lichteinfall :)

    Hab einen guten Mittwoch … Mitte der Woche ;-) … winke, Helga

    Comment by Helga | 16. Januar 2008

  4. Da hast Du ein (immer wiederkehrendes) Wunder der Natur eingafangen, J├â┬Ârg!

    Ich sehe in dem Foto ein welkes, aber leuchtendes Blatt. Dieses Leuchten symbolisiert für mich ruhige und entspannte Lebensfreude.
    Daneben liegt die Knospe der Zukunft noch im Dunkeln!

    Die warmen Braunt├â┬Âne unterstreichen in meinen Augen die Gef├â┬╝hle von Vertrauen, Sicherheit in der Unsicherheit und zwischen(menschliche)nat├â┬╝rliche W├â┬Ąrme der Generationen.

    Wunderbar! Einfach phantastisch!

    Liebe Gr├â┬╝├â┼Şe
    Andrea

    Comment by Andrea Redmann | 16. Januar 2008

  5. Renard erz├â┬Ąhlt da etwas, was ich fast nicht nachvollziehen kann.
    Gedanklich vielleicht grad noch, aber emotional nicht.

    F├â┬╝r mich sind Bl├â┬Ątter, wie viele andere Dinge der Natur, wahre Wunderwerke, vor denen ich ins Staunen, ins Gr├â┬╝beln, ins Philosophieren komme. (Und wenn sie mir dann noch so toll fotografiert vor Augen kommen – umso mehr)

    Aber ans Universum hab ich, glaub ich zumindest, noch nie gedacht dabei.

    An den Sch├â┬Âpfer des Universums dagegen schon oft.

    Comment by Heide | 16. Januar 2008

  6. Das Bild in seinen warmen goldbraunen Farben, mit diesem zarten Lichteinfall, den Zeichen der Verg├â┬Ąnglichkeit und des Neubeginns ist unglaublich sch├â┬Ân, lieber J├â┬Ârg.

    Mit dem Spruch habe ich auch so meine Schwierigkeiten. Kann ich nicht einordnen.
    Vielleicht meint Renard das aber gar nicht so, wie es bei uns ankommt?
    Vielleicht meint er ja, dass ihm beim Betrachten der Bl├â┬Ątter an den B├â┬Ąumen die Luft zum Atmen weg bleibt – aus lauter Freude, Staunen und Ehrfurcht vor der Natur.
    ???

    Liebe Gr├â┬╝├â┼Şe, Edith

    Comment by Edith T. | 16. Januar 2008

  7. @ Lothar:
    Danke Dir Lothar! *freu*

    @ Eva:
    Dir auch eine Gute Nacht Eva, danke! :lol:

    @ Helga:
    Schon wieder Mittwoch!! :shock: Wie schnell doch die Zeit vergeht!
    Danke Helga, ich hoffe, das Popkorn hat geschmeckt?! :wink:

    @ Andrea:
    Recht herzlichen Dank Andrea! :lol:

    @ Heide:
    Ja Heide, an den denke ich dann auch immer. Wie der solche Kunstwerke geschaffen hat … unvorstellbar!
    Danke Heide!

    @ Edith:
    So habe ich den Text von Renard eigentlich auch aufgefasst. Universum als Sinnbild f├â┬╝r “Unfassbar, dass es so etwas gibt”.
    Danke Edith!

    Comment by J├â┬Ârg | 16. Januar 2008

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.