Bilderbuch

Fotos und Texte

D├Ącher

Tropfen

….


Heute bin ich auf eure Gedanken gespannt
Ein Klick auf das Bild ├Âffnet es in einem neuen Fenster. Ein klein wenig Geduld wird vielleicht n├Âtig sein.
Hinweis: Kommentare und Kurztexte mit dem ┬ę sind urheberrechtlich gesch├╝tzt!

19.12.2007 Kreativ | 11 Kommentare

11 Kommentare

  1. ├ťber den D├Ąchern kann der Ausblick fast grenzenlos sein …. Gute Nacht w├╝nscht Eva :)

    Comment by Eva | 19. Dezember 2007

  2. Eine Stadt irgendwo in Deutschland – anonym – gesichtslos – ??? Ein Bild, das mich irgendwie negativ stimmt, traurig stimmt … ich wei├č nicht so recht. Da hilft mir der grenzenlose Himmel auch nicht wirklich weiter. W├Ąre ich religi├Âs, w├╝rde ich mich vielleicht am Kirchturm festhalten.
    Gute Nacht, lieber J├Ârg, schlaf gut und tr├Ąum s├╝├č von Weihnachten, Ruhe, Besinnlichkeit :-)
    Elke

    Comment by Elke | 20. Dezember 2007

  3. Ein├Âde von oben. Von unten wird es lebendiger sein.
    Ist oft so, dass es von oben anders aussieht, als von unten.

    *Jeder Blickwinkel legt andere Ansichten und Meinungen frei.*

    Comment by Barbara | 20. Dezember 2007

  4. Also mir gef├Ąllt das Bild. Eine Stadt irgendwo in Deutschland, modern mit altem Kern, blauer Himmel. Bei mir weckt sie eher Neugierde…
    Und das sch├Ânste daran, alles OHNE Weihnachtsschnickschnack. Und das 4 Tage vor Weihnachten. Danke J├Ârg! :wink:

    Liebe Gr├╝├če
    J├╝rgen

    Comment by J├╝rgen | 20. Dezember 2007

  5. Der Blick aus einer erhobenen Perspektive weckt in mir den Wunsch nach Gelassenheit und Distanz. Ich m├Âchte bei vielen Dingen einfach mal ├╝ber den Sachen stehen, mir nicht alles zu Herzen nehmen und zu der ein oder anderen Angelegenheit auch Abstand gewinnen.
    Und genau dies vermittelt mir dieses Bild. Ob Kirchen, B├╝roh├Ąuser oder Gesch├Ąfte, aus dieser Perspektive betrachtet, ist alles einfach weit genug weg und man kann ├╝ber den Dingen stehen und man wei├č gar nicht was sich hinter den Fassaden abspielt.

    Ein Bild mit nur einer “Behausung” allerdings w├╝rde bei mir genau entgegengesetzte Gef├╝hle, wie Sehnsucht nach N├Ąhe und W├Ąrme, wie Neugier und Interesse und eben sehr viel mehr “Menschlichkeit” wecken.

    Das auf dem Bild eingefangene Wetter (in meinen Augen: frostig und klar) unterstreicht f├╝r mich die von mir gew├╝nschte “Distamz”.

    Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht Euch
    Andrea

    Comment by Andrea Redmann | 20. Dezember 2007

  6. Ich erklimme in jeder Stadt, die wir im Urlaub besuchen, irgend einen Turm.
    Die Ausblicke sind immer wieder sch├Ân- in jeder Stadt auf eine eigene Weise.
    Die meist gleich hohen Dachzeilen werden von Kircht├╝rmen und h├Âheren Geb├Ąuden durchbrochen, die D├Ącher selber haben oft unterschiedliche Farben, im Hintergrund gibt es meistens Gr├╝nstreifen oder Wald- und der Himmel ist immer zu sehen :smile:
    Und wenn man dann dort oben den Standort wechselt, gibt es immer wieder neue Eindr├╝cke.
    Weil ich das alles mag, gef├Ąllt mir dieses Bild auch so gut, lieber J├Ârg!

    Liebe Gr├╝├če, Edith

    Comment by Edith T. | 20. Dezember 2007

  7. @ Andrea, wie interessant. Jeder hat andere Gedanken
    Gerade diese vielen Fenster, dieses “Gedr├Ąngte”, hinter denen viel “beengtes”? Leben sein wird, sprechen f├╝r mich wenig von Gelassenheit, eher von “kalter Distanz”.
    Leblos. Durch die Enge, bekommen sie wohl oft mehr vom Nachbarn, auch lautst├Ąrkem├Ą├čig, mit, als gut tut. Da wird die Distanz schon oft auf der Strecke geblieben sein.

    Ja, Distanz ist gut und wichtig. Aber wenn sie kalt ist, ist die dann noch wohltuend? Oder eher abweisend?

    Wie jemand mal jemand: je weiter die Menschen auseinander wohnen, desto weniger Mauern und Grenzen wollen sie. Im Gegnteil Sie freuen sich wenn mal jemand vorbeikommt.

    Desto gr├Â├čer k├Ânnte dann die angenehme Distanz sein? Man redet mehr freundlich miteinander?

    Comment by Barbara | 20. Dezember 2007

  8. Liebe Gr├╝├če in die Runde!
    Karin

    ***
    Auch auf der Sonnenseite des Lebens
    zeichnen die Schatten ihre Spur.
    ┬ę Karin Heinrich

    Comment by Karin | 20. Dezember 2007

  9. hallo j├Ârg :?:

    interessanter einfall deine besucher ihre eindr├╝cke vom bild hier preis zugeben. gef├Ąllt mir.
    ich mag keine st├Ądte deshalb habe ich dazu auch keine meinung aber ganz spontan habe ich den gleichen gedanken wie eva gehabt. ├╝ber den d├Ąchern… :cool:

    lass dirs jut jehn und danke f├╝r du weist schon was :grin:
    das teil ist wie immer spitze.

    was meine webabstinenz angeht, so hat das schon einen grund. mir ist noch nicht nach lustig. wenn du bei mir auf “f├╝r mutter” klickst, findest du den grund.

    frohe weihnachten f├╝r dich und deine familie *k├╝…* ├Ą├Ąh sorry :?: :smile:

    Comment by BS | 20. Dezember 2007

  10. ├Ą├Ąh preis geben zu lassen :oops: i depp :grin:

    Comment by BS | 20. Dezember 2007

  11. @ alle:
    Interessant was ihr zu dem Foto alles geschrieben habt. Einiges h├Ątte ich so nicht erwartet. Vielen, vielen Dank daf├╝r!

    @ BS: Ich hatte irgendwie die Bef├╝rchtung, dass es noch mehr Gr├╝nde geben k├Ânnte …
    Deine Worte unter dem Bild deiner Mutter …. !!!
    Ein guter Vorsatz f├╝r das neue Jahr … wir m├╝├čten uns mal wieder treffen! :wink: :?: Prost und bis die Tage! :lol:

    Comment by J├Ârg | 20. Dezember 2007

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.