Bilderbuch

Fotos und Texte

Die Primeln bl├â┬╝hn und gr├â┬╝├â┼Şen

Foto
“Die Primeln bl├â┬╝hn und gr├â┬╝├â┼Şen
so lieblich mir zu F├â┬╝├â┼Şen,
die Amsel singt so laut.
Die Sonne scheint so helle -
nur ich wei├â┼Ş eine Stelle,
dahin kein Himmel blaut.”
- Feins Kind, musst nicht so sagen!
Es bringt der Himmelswagen
auch deiner Brust den Tag.
Es wird auch deine Seele
der lieben Vogelkehle
gleichtun mit lautem Schlag.

“Die Primeln bl├â┬╝hn und gr├â┬╝├â┼Şen
so lieblich mir zu F├â┬╝├â┼Şen,
die Amsel singt so laut.
Die Sonne scheint so helle -.
Mein freundlicher Geselle,
mir ward viel Leid vertraut.”



Christian Morgenstern, (1871 – 1914))

Ein Klick auf das Bild ├â┬Âffnet es komplett in einem neuen Fenster.
Ein klein wenig Geduld wird vielleicht n├â┬Âtig sein.
Hinweis: Kommentare und Kurztexte mit dem ├é┬ę sind urheberrechtlich gesch├â┬╝tzt!

13.04.2009 Blume | 5 Kommentare

5 Kommentare

  1. Dass es auch ein Lied / Gedicht über Primeln gibt, wusste ich auch noch nicht.

    Primeln sind tolle Pfl├â┬Ąnzchen – jedes Jahr kommen sie zeitig wieder, und das meistens noch ├â┬╝ppiger als im Jahr davor :smile1_tb:

    Liebe Gr├â┬╝├â┼Şe, Edith T.

    Comment by Edith T. | 14. April 2009

  2. Ich finde es sch├â┬Ân, dass es bei den kleinen Fr├â┬╝hlingsbl├â┬╝hern wieder zu einer Renaissance der Wertsch├â┬Ątzung kommt. Wie lange wurden sie missachtet, alle Welt hat nur auf die farbenpr├â┬Ąchtigeren Tulpen oder Narzissen geguckt. Und jetzt – heimlich, still und leise – sind Primelchen und Aurikeln wieder angesagt. Bei mir im Garten waren sie immer da und ich freue mich jeden Fr├â┬╝hling ├â┬╝ber die kleinen Bl├â┬╝mchen.
    Lieben Gru├â┼Ş
    Elke

    Comment by Elke | 14. April 2009

  3. Was ich noch sagen wollte: ich lese schon seit Jahr und Tag nicht mehr bei Engelbert und das hat seine Gr├â┬╝nde. Eben habe ich mich dann doch mal hingeklickt, weil er irgendwie auf meinen Kommentar zum Karfreitagsbild hier erw├â┬Ąhnt wurde. Wenn ich Engelberts Beitrag gekannt h├â┬Ątte, h├â┬Ątte ich vermutlich bei dir, J├â┬Ârg, gar nicht kommentiert, denn von einer so respektlosen und schnodderigen Art halte ich selbst ├â┬╝berhaupt nichts und m├â┬Âchte damit auch nicht verglichen werden. Ich hoffe, dass mein eigener Kommentar anders r├â┬╝ber gekommen ist – nicht geliebt und verstanden, aber eben doch anders.
    Lieben Gru├â┼Ş
    Elke

    Comment by Elke | 14. April 2009

  4. @ Edith:
    Durch die Sucherei nach Spr├â┬╝chen f├â┬╝r das Bilderbuch bin ich schon auf so einiges Interessante gesto├â┼Şen, was ich nicht wusste. F├â┬╝r was so ein Bilderbuch nicht alles gut ist. ;-)
    Bei mir im Garten wachsen zwei Primeln einfach so in der Wiese. Keine Ahnung wie die dort hingeraten sind und was sie dort suchen. Aber ich lass sie stehen und kurve mit dem Rasenm├â┬Ąher um die kleinen Bl├â┬╝mchen herum. :-)

    @ Elke:
    Ich wollte Deine Worte zum Karfreitag auch nicht mit denen Engelberts vergleichen liebe Elke! Hoffentlich ist das bei dir nicht so angekommen!
    Karfreitag kann man aber nicht einfach nur auf den Tod Jesus am Kreuz reduzieren. Da steckt einiges mehr dahinter, was man aber sicher nicht in wenigen Zeilen schreiben kann (ich bringe es jedenfalls nicht)

    Die kleinen Bl├â┬╝mchen mag ich auch immer wieder gern fotografieren, man kann dabei immer wieder neues entdecken … wen man sich die Zeit dazu nehmen kann. ;-)

    Comment by J├â┬Ârg | 14. April 2009

  5. Hallo Elke,

    und wieder einmal hast du mich verbl├â┬╝fft: Bei uns waren Primeln nie “out”.
    Was ich auch schade gefunden h├â┬Ątte. Auch wir hatten im Garten (den ich nicht mehr habe) einen Platz unterm Sauerkirschbaum, wo sie sich ausbreiten und vermehren konnten. Und jedes Fr├â┬╝hjahr von Neuem hab ich mich daran erfreut.

    Liebe Gr├â┬╝├â┼Şe!
    Heide

    Comment by Heide | 15. April 2009

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.