Bilderbuch

Fotos und Texte

Hafen

Foto
Ein Hafen ist ein reizvoller Aufenthalt
f├â┬╝r eine im Lebenskampf ersch├â┬Âpfte Seele.

Charles Baudelaire, (1821 – 1867)

Quelle: aphorismen.de
Ein Klick auf das Bild ├â┬Âffnet es in einem neuen Fenster. Ein klein wenig Geduld wird vielleicht n├â┬Âtig sein.
Hinweis: Kommentare und Kurztexte mit dem ├é┬ę sind urheberrechtlich gesch├â┬╝tzt!

08.09.2008 Kummer Sorge, Urlaub 2008 | 6 Kommentare

6 Kommentare

  1. Anker setzten

    Ruhe sch├â┬Âpfen
    Kraft sammeln
    Erlebnisse verarbeiten

    Segel hissen

    Frisch gest├â┬Ąrkt
    Voller Energie
    Lebenslust voraus

    Beate Neufeld
    08.09.08

    Ja, lieber J├â┬Ârg, deine Fotos sind f├â┬╝r mich ├â┬Âfter mal Inspiration f├â┬╝r einen Text.
    L.G.: Beate

    Comment by Beate | 9. September 2008

  2. Der Bildausschnitt ist genial! Das dazugeh├â┬Ârige Foto eine ├â┼ôberraschung.
    Jeder braucht ab und an mal einen Hafen – zum Innehalten, Abschalten und um Kraft zu sch├â┬Âpfen.

    Liebe Gr├â┬╝├â┼Şe, Edith T.

    Comment by Edith T. | 9. September 2008

  3. …doch wenn ich an manch Hafen denke….dort roch es nicht sehr gut. Der Unrat schwappte im Wasser hin und her.
    Ein herk├â┬Âmmlicher Hafen ist nicht unbedingt entspannend und erholsam. Zur Entspannung w├â┬╝rde ich andere Orte aufsuchen. Aber er l├â┬Ąsst ahnen dass es noch mehr zu entdecken gibt, als das, was man schon kennt. Er l├â┬Ąsst erahnen, wenn man Mut hat, dass man auch andere Ufer erreichen kann. Auch andere H├â┬Ąfen :smile1_tb:.

    Um eine alte Diksussion mal aufleben zu lassen: auch der Ehehafen entbehrt oft der Ruhe und Erholung *g*.

    Wenn allersdings ein tosendes Meer unter den Schiffplanken wütet, dann ist ein Hafen meist die pure Entspannung.

    Comment by Barbara | 9. September 2008

  4. @ Beate:
    Das freut mich natürlich sehr Beate! Danke! :smile1_tb:

    @ Edith:
    Danke Edith! :smile1_tb:

    @ Barbara:
    ” … dort roch es nicht sehr gut …” Nun sag mal Barbara, in welchen Gegenden dr├â┬╝ckst du dich denn herum?! :wink1_tb: :mrgreen:
    Du hast schon recht, in manchen H├â┬Ąfen sammelt sich all das, was als unn├â┬╝tzer Ballast ├â┬╝ber die Reling ging, oder von manchen Wellen ├â┬╝ber Bord gesp├â┬╝lt wurde. Auch in manchen Eheh├â┬Ąfen ist soclch ein Kuddelmuddel zu finden.
    Aber immer noch besser ein halbwegs sicherer Hafen, als im klaren, tobenden Ozean mit Glanz und Gloria unterzugehen?

    Comment by J├â┬Ârg | 9. September 2008

  5. Deine Worte: “Du hast schon recht, in manchen H├â┬Ąfen sammelt sich all das, was als unn├â┬╝tzer Ballast ├â┬╝ber die Reling ging, oder von manchen Wellen ├â┬╝ber Bord gesp├â┬╝lt wurde. ”

    Was sagen mir deine Zeilen? *Wirf nicht einfach etwas ├â┬╝ber die Reling. Pass auf was so herumliegt, denn die Wellen k├â┬Ânnten es sich zum Spielen holen. R├â┬Ąume immer wieder auf,entr├â┬╝mple regelm├â┬Ą├â┼Şig, mach “Klarschiff”: zuhause , in dir selbst und deinen Beziehungen/ Ehen. So kann “nichts stinken”. *

    So hast du deinen Glanz und Gloria zuhause im Hafen.
    Gesch├â┬╝tzt vor brausenden Ozeanen. Die doch durch ihr sch├â┬Ąumendes Getose auch nicht klarer sehen lassen w├â┬╝rden.

    Danke J├â┬Ârg.

    Comment by Barbara | 10. September 2008

  6. An das “aufr├â┬Ąumen” hatte ich noch gar nicht gedacht. Danke Barbara!

    Comment by J├â┬Ârg | 10. September 2008

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.