Bilderbuch

Fotos und Texte

B├â┬Ąumchen

Tropfen
Wenn ich w├â┬╝├â┼Şte, da├â┼Ş morgen die Welt untergeht,
w├â┬╝rde ich heute noch ein Apfelb├â┬Ąumchen pflanzen.

Martin Luther, (1483 – 1546)

Quelle: aphorismen.de
Ein Klick auf das Bild ├â┬Âffnet es in einem neuen Fenster. Ein klein wenig Geduld wird vielleicht n├â┬Âtig sein.
Hinweis: Kommentare und Kurztexte mit dem ├é┬ę sind urheberrechtlich gesch├â┬╝tzt!

05.05.2008 Glaube, Hoffnung | 9 Kommentare

9 Kommentare

  1. er mu├â┼Ş ein sehr optimistischer Mensch gewesen sein, der Herr Martin Luther.
    Ist er es gerade durch seine sicher nicht immer sehr angenehmen Lebenserfahrungen geworden?

    Comment by Barbara | 6. Mai 2008

  2. Das sieht aber sehr einladend aus, lieber J├â┬Ârg :smile1_tb:
    Eine wundersch├â┬Âne Garten-Idylle – und der Apfelbaum hat sicher schon etliche Jahre auf dem Buckel, oder?

    Hat Luther wirklich “Apfelb├â┬Ąumchen” gesagt?
    Mir war nur der “Baum” bekannt.
    Das interessiert mich jetzt, muss ich mal nachgucken.

    Der Spruch gef├â┬Ąllt mir sehr gut. Man sollte die Hoffnung niemals aufgeben und wer wei├â┼Ş schon, ob das, was man meint, wirklich “morgen” eintrifft?
    Meistens kommt es anders …

    Liebe Gr├â┬╝├â┼Şe, ich w├â┬╝nsche Euch einen sonnigen Tag,
    Edith

    Comment by Edith T. | 6. Mai 2008

  3. Wenn ich wüsste, das morgen die Welt untergeht, würde ich gaaaanz andere Dinge tun. :smile1_tb:

    Sch├â┬Ânes Bild und ein Idyllisches Pl├â┬Ątzchen.

    Liebe Gr├â┬╝├â┼Şe,
    Jürgen

    PS.: OK, in das Apfelb├â┬Ąumchen w├â┬╝rde ich auch noch klettern…. :laugh_tb:

    Comment by Jürgen | 6. Mai 2008

  4. Und mein spontaner Gedanke war:
    DIESES “B├â┬Ąumchen” hat aber jemand nicht erst heute – und gestern auch nicht – gepflanzt.

    Edith,
    ich kenn das Zitat nur mit dem Apfelb├â┬Ąumchen.
    Aber wie willst du nun rauskriegen, was Luther wirklich gesagt hat?

    Comment by Heide | 6. Mai 2008

  5. Ein stilles Fleckchen zum Entspannen und Genie├â┼Şen – die es haben, k├â┬Ânnen sich immer wieder neu dar├â┬╝ber freuen.
    Eine sch├â┬Âne Kombi heute, lieber J├â┬Ârg!
    Liebe Gr├â┬╝├â┼Şe
    Karin

    Comment by Karin | 6. Mai 2008

  6. @ Barbara:
    Und durch seinen Glauben, denke ich.

    @ Edith:
    Ich kenne den Spruch mit “Apfelb├â┬Ąumchen” auch wenn ich den schon oft anders gelesen habe. Mein Vater hatte Luther ├â┬Âfter zitiert.
    Du hast recht liebe Edith, man kann sich mühen wie man will, Einfluss auf das Morgen hat man zum Glück nicht. Und es kommt wirklich oft ganz anders, als gedacht.
    Danke Edith!

    @ Jürgen:
    Was würdest du denn machen? Einen ordentlichen Schluck aus der Rotweinflasche? :wink1_tb:
    dann aber mal lieber nicht in das Apfelb├â┬Ąumchen klettern! ;-)

    @ Heide:
    Vielleicht hat derjenige, der das Apfelb├â┬Ąumchen einst pflanzte, gedacht, dass am n├â┬Ąchsten Tag die Welt unterginge? :wink1_tb:
    Stimmt Heide, der Baum hat schon etliche Jahre auf den ├âÔÇ×sten. Ich kann aber nicht genau sagen wie viele, der steht n├â┬Ąmlich in Nachbars Garten. :-)

    @ Karin:
    Danke Karin, die Nachbarn sitzen des ├â┬Âfteren vor ihrer Laube und genie├â┼Şen ihren Garten. :-)

    Comment by J├â┬Ârg | 6. Mai 2008

  7. Nana, J├â┬Ârg,

    ich hoffe doch, dass nicht nur dann Apfelb├â┬Ąumchen gepflanzt werden, wenn jemand annimmt, dass am anderen Tag die Welt unterginge.

    Viel sch├â┬Âner ist es doch, wenn man sie pflanzt, weil man sich Tag f├â┬╝r Tag daran erfreuen will – und sp├â┬Ąter auch an den ├âÔÇ×pfeln.

    Comment by Heide | 7. Mai 2008

  8. Ganz sicher ist das so Heide. Wenn ich irgendetwas pflanze, dann denke ich ganz sicher nicht an den Weltuntergang, sondern hoffe, dass ich lange Freude an dem Baum oder Strauch habe!

    Comment by J├â┬Ârg | 7. Mai 2008

  9. Guten Tag,
    f├â┬╝r mich hat das Zitat von M. Luther, angesichts der dramatischen Zust├â┬Ąnde in Japan, viel Tr├â┬Âstliches.

    Comment by Herenia | 16. M├Ąrz 2011

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.