Bilderbuch

Fotos und Texte

Auf dem Heimweg

Foto
Wie sicher doch geborgen
Hielt uns das Marktgedränge
Mit unfern schönen Sorgen,
Daß Großes uns gelänge!

Als dann wir heim die StraĂźen,
Die schon die Nacht bedeckte,
Beschwingten Fußes maßen, —
Wie das die Herzen weckte!

Zuerst der Fluß, die Brücke —
Längshin die Lichter glommen —
FĂĽhrt unsre Fahrt zum GlĂĽcke?
Wo bist du hergekommen?

Die langen Straßenzeilen —
Kein Ende abzusehen —
Hier gilt es, rĂĽstig eilen,
Nie zaudernd still zu stehen!

Doch schwerer ist’s, den Zielen,
Die du und ich erkoren,
Zu nahn. Und sind aus Vielen
Zum Ruhme wir geboren?

Nun stehn wir doch beisammen:
Hier stauen sich die Wellen —
Sieh, warme, gelbe Flammen,
Besiegt von Mondeshellen!

Der alte PIatz, umkränzend
Das Bild der Gnadenreichen!
In neuem Lichte glänzend
Des frommen Glaubens Zeichen!

Am alten Heiligthume
Wie müßten wir nicht säumen,
Nicht von der Wunderblume
In Lebens Mitte träumen!

Und wenn vergeblich bliebe
All unser stolzes Ringen,
Will ich doch unsre Liebe,
Wie wir uns fanden, singen.



Frieda Port, (1854 – 1926)


Ein Klick auf das Bild öffnet es komplett in einem neuen Fenster.
Ein klein wenig Geduld wird vielleicht nötig sein.
Hinweis: Kommentare und Kurztexte mit dem © sind urheberrechtlich geschützt!

22.12.2012 Abend | 4 Kommentare

4 Kommentare

  1. Lieber Jörg,
    dein Bild gefällt mir gut, viel besser jedenfalls als das Gedicht. Es ist unbestritten stimmungsvoll, aber ich habe meine Probleme mit Poesie, die sich die deutsche Grammatik und manchmal auch den Wortsinn gerade so hinbiegt, dass ein Gedicht daraus wird. Das geht mir selbst mit den größten unserer Dichter so. Naja, vermutlich liegt es an mir. Aber was sind nur “unfern schöne Sorgen”? Egal, wenn man den Text nicht seziert, klingt es ganz romantisch :wink1_tb:
    Lieben GruĂź
    Elke

    Comment by Elke | 23. Dezember 2012

  2. “unfern schöne Sorgen” …. hmm … vielleicht: “ganz schön dicker Ă„rger”? :wink1_tb:

    Ganz ehrlich liebe Elke, ich habe das Gedicht nur überfliegen können und es war das, was mir in der Schnelle als am wenigsten unpassend zum Foto erschien.
    Katrin hat sich gestern das Handgelenk gebrochen …. Du kannst Dir sicher vorstellen, dass das uns gerade jetzt nicht so richtig in den Kram gepasst hat. Aber wichtig, sie ist ĂĽber die Feiertage auf jeden Fall zu Hause und wie das am 27.12. nach der Röntgenkontrolle weitergeht … wir werden sehen.
    Danke! :bye_tb:

    Comment by Jörg | 23. Dezember 2012

  3. Oh je – dann wĂĽnsche ich Katrin alle Gute und dass sie zumindest ĂĽber die Feiertage (blöd, eigentlich ĂĽberhaupt) keine Schmerzen hat. Sowas kommt immer, wenn man es gar nicht brauchen kann. Trotzdem – dir uns deiner Familie alles Liebe und ein frohes Fest.
    Herzliche GrĂĽĂźe
    Elke

    Comment by Elke | 24. Dezember 2012

  4. Danke liebe Elke, wir haben die Feiertage ganz gut verlebt … so gut es ging eben. :wink1_tb:
    Es war aber ziemlich anstrengend, wenn man mehr oder weniger alles allein erledigen muĂź.

    Comment by Jörg | 29. Dezember 2012

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.